Tri Circuit Nottwil: Thomas Huwiler und Nicole Hecht holen sich den Tagessieg

Mit einer starken Laufleistung überholt Thomas Huwiler die Konkurrenz und gewinnt bei den Männern. Bei den Frauen dominiert Nicole Hecht über alle 3 Disziplinen

 

Eine Woche nach dem Triathlon Uri starteten die Athleten in Nottwil am Sempachersee Triathlon über die Shortdistanz. Anders als in Uri wurde das Rennen mittels Rollingstart eröffnet, wobei alle 15 Sekunden ein Athlet ins Wasser sprang. Beim 23.0 Grad warmen Wasser stellte sich dabei die Frage nach dem Neopren nicht.

Als Schnellster verliess Sven Thalmann das Wasser. Für die 750 meterlange Strecke benötigte er 10:59 Minuten, sprich war 12 Sekunden schneller als der Nächste. Dies beflügelte ihn im Anschluss auf dem Rad, wobei er wieder zu den Top 5 gehörte. In der Folge verlor jedoch an Tempo, sichert sich dennoch den 4. Platz. Anders erging es Dominik Reich, der auf der Rad- und Laustrecke nochmals einen Zahn zulegen konnte und das Ziel mit 1.02:24 Stunden überquerte. Allerdings reichte ihm diese Zeit nicht zum Tagessieg. Thomas Huwiler war 5 Sekunden schneller unterwegs; alles in allem waren die Zeitunterschiede bei den Männern klein. Beim Schwimmen noch an Position 23, rollte er das Feld von hinten auf. Mit schnellen Beinen auf dem Rad, kämpfte er sich zwischenzeitlich an Position 10 und zündete auf der Laufstrecke das Schlussfeuerwerk, wobei er in 1:02:18 das Rennen gewann.

 Im Gesamtklassement führt weiter bei den Männern Jürgen Leo Foley, vor Daniel Wicki, welcher Daniel Künzi überholen konnte.

 

In Anbetracht der letzten Rennen schien es, zur Hälfte des Tri Circuit, in Nottwil zu einem Zweikampf zwischen Brigitte McMahon und Lina Miglar zu kommen. «Ich möchte gewinnen und spüre diesen Druck meinerseits», so Miglar motiviert. An Siegeswillen fehlte es ihr nicht, bezwang sie den Sempachersee mit 13:02 Minuten als Drittschnellste. «Beim einem Rennen mit Rollingstart, kämpfst du gegen dich selbst.», analysiert Miglar den Start. McMahon stimmt dem zu, kämpfte jedoch beim Radfahren eher mit der Strecke, als mit der Konkurrenz: «Ich wusste nicht ob 1 oder 2 Runden gefahren werden mussten und verlor dadurch einige Sekunden». Allerdings hätten ihr heute einige Sekunden zum Tagessieg nicht gereicht. Gegen Nicole Hecht war in Notwill kein Kraut gewachsen. In allen drei Disziplinen holte sie jeweils Bestzeit bei den Frauen und gewann das Rennen souverän mit einem Vorsprung von 3:39 Minuten vor Miglar. Den dritten Platz sicher sich McMahon in 1:09:39.

Somit bleibt McMahon an der Spitze. Dahinter kommt es zu einem Wechsel. Miglar verliert einen Platz, womit neu Sophie Herzog (Basel/SV beider Basel Triathlon Wildcats) an Platz 2 steht, welche das Rennen in Notwill auf Platz 7 beendete.

Nottwil. Sempachersee Triathlon. Tri Circuit Competition.

 

750 m Schwimmen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen.

 

Männer:
1. Thomas Huwiler (Carouge/Triathlon Club Geneve) 1:02:18.
2. Dominik Reich (Henggart/TG Hütten) 0:05 zurück.
3. Marco Iseli (Bern/TriTeam Emmmental) 0:20.
4. Sven Thalmann (Aarau/Triathlon Team Oesingen) 0:24.
5. Daniel Wicki (Luzern/tri team zugerland) 0:26.
6. Christian Fässler (Horgen/Team Koach) 0:47.

 

Frauen:
1. Nicole Hecht (Schötz) 1.05:12.
2. Lina Miglar (Wallisellen/TG Hütten) 3:39 zurück.
3. Brigitte McMahon (Baar/tri team zugerland) 4:27.
4. Sibylle Matter (Bremgarten/Triathlon Club Heriswil) 5:06.
5. Katja Moser (Neuhausen am Rheinfall/TG Hütten) 5:16.
6. Ramona Rieder (Mettmenhasli/TG Hütten) 5:28.

 
Stand Tri Circuit Competition (5/10).

 

Männer:

1. Jürgen Leo Foley (Jona/Tri Team Pully) 6520 Punkt.
2. Daniel Wicki (Luzern/tri team zugerland) 6504.
3. Daniel Künzi (Liestal) 6421.

 

Frauen:

1. Brigitte McMahon (Baar/tri team zugerland) 6956 Punkt.
2. Sophie Herzog (Basel/SV beider Basel Triathlon Wildcats) 6730.
3. Lina Miglar (Wallisellen/TG Hütten) 6727.

 

Die komplette Rangliste ist hier ersichtlich.