Tri Circuit: Daniel Besse und Diane Lüthi gewinnen am int. Uster Triathlon

Mit starkem Schwimmen und Laufen liess Daniel Besse seiner Konkurrenz keine Chance. Diane Lüthi teilte ihr Rennen richtig ein und sicherte sich damit den Sieg.

 

Nach dreiwöchigem Unterbruch wurde das 7. Rennen des Tri Circuit Competition in Uster ausgetragen. Aufgrund Wetterumbruchs in den letzten Tagen war die Frage nach dem Neopren berechtigt. Allerdings kühlte sich der Greifensee zu wenig ab, wodurch keine Pflicht bestand. Beim Start sprangen jeweils 4 Athleten gemeinsam in den See, wobei Sekunden später die nächste Gruppe startete. «Die Wettkampfkonditionen waren optimal», so Mattia Bianchi (Monte Carasso/Tri Team Ticino), welcher in Uster als Test für die Ironman 70.3 WM in Südafrika startete. Das Schwimmen wurde von den Besse-Brüdern dominiert, indes verliess Daniel Besse (Ecublens/Rushteam Ecublens) 1:22 Minute früher das Wasser als sein Bruder. In der Folge schaltet Daniel Besse einen Gang zurück, fuhr jedoch immer noch die fünftschnellste Radzeit, bevor er beim Laufen nochmals zulegte und sich in 1:53:20 Stunden den Tagessieg sicherte. Ähnlich schien sein Bruder Jean-Claude das Rennen zu bestreiten, welcher mit der drittschnellsten Laufzeit und einem Rückstand von 2:53 Minuten, auf den Gewinner, Zweiter wurde. Auf dem dritten Platz klassierte sich Dominik Reich (Henggart/TG Hütten), welcher neu das Gesamtklassement anführt.

Bei den Frauen meisterte Franzisca Widmer (Bubikon/Impuls) den Greifensee als Schnellste. Im Vergleich mit den Männern entschieden hierbei allerdings nur Sekunden. Dieser geringe Vorsprung kam ihr allerdings in der Folge zugute, waren es insgesamt 15 Sekunden, welche über zweiten und dritten Platz entschieden. Dabei war Widmer beim Radfahren etwas schneller unterwegs und verlor beim Laufen nur wenig Zeit, wodurch sie sich den zweiten Platz erkämpfte.  Ebenfalls am Start war Lina Miglar (Wallisellen/TG Hütten), die bis dahin Drittplatzierte des Gesamtklassements. Allerdings verlief die Rennvorbereitung nicht nach Mass, da sie aufgrund einer Erkrankung kaum trainieren konnte. «Ich wollte es einfach ins Ziel schaffen» so Miglar über ihre Tagesvorgaben. Mit dem fünften Platz gelang ihr dies eindrücklich, wodurch sie im Gesamtklassement an der Abwesenden Sophie Herzog (Basel/SV beider Basel Triathlon Wildcats) vorbeizog. Den Tagessieg in Uster holte sich Diane Lüthi (Regensberg). Nach dem Schwimmen an 4. Position, sparte sich Lüthi ihre Energie für das Radfahren auf, wo sie mit 59:30 Minuten, hinter Lina-Kristin Schink (Birmensdorf/Team Koach) die zweitschnellste Zeit fuhr. Dies schien für den Sieg zu reichen, Lüthi drosselte beim Laufen das Tempo und gewann mit 2:09:55 Stunden das Rennen in Uster.

 

Uster. Internationaler Uster Triathlon. Tri Circuit Competition.
1.5 km Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen.
Männer:
1. Daniel Besse (Ecublens/Rushteam Ecublens) 1:53:20.
2. Jean Claude Besse (Ecublens/Rushteam Ecublens) 2:53 zurück.
3. Dominik Reich (Henggart/TG Hütten) 3:33.
4. Gabriel Perez de la Sota (Maennedorf/club debeu) 4:28.
5. Daniel Wicki (Luzern/tri team zugerland) 4:48.
6. Pascal Faden (Weesen) 6:07.

 

 

Frauen:
1. Diane Lüthi (Regensberg) 2:09:55.
2. Franzisca Widmer (Bubikon/Impuls / powerlab Racing Team) 1:01 zurück.
3. Sandra Patt (Hitzel/Tempo-Sport bikespeed.ch) 1:16.
4. Lina-Kristin Schink (Birmensdorf/Team Koach) 2:56.
5. Lina Miglar (Wallisellen/TG Hütten) 3:18.
6. Katja Moser (Neuhausen am Rheinfall/TG Hütten) 3:41.

 

 

Stand Tri Circuit Competition (7/10).
Männer:
1. Dominik Reich (Henggart/TG Hütten) 6832 Punkte.
2. Gabriel Perez de la Sota (Maennedorf/club debeu) 6803.
3. Bruno Invernizzi (Quartino/Tri Team Ticino) 7633.

 

 

Frauen:
1. Brigitte McMahon (Baar/tri team zugerland) 6956 Punkte.
2. Lina Miglar (Wallisellen/TG Hütten) 6870.
3. Sophie Herzog (Basel/SV beider Basel Triathlon Wildcats) 6755.

Die komplette Rangliste ist hier ersichtlich.