Preview Triathlon Yverdon-les-Bains 2018

Das Angebot an Ausdauerwettkämpfen im Spätsommer und Beginn des Septembers ist ziemlich überwältigend. Und so mag bei einigen AthletInnen die Frage aufkommen, warum man denn nach Yverdon reisen soll für einen (weiteren) Wettkampf. Dies ist schnell beantwortet: Weil Yverdon ein einmaliges Angebot bereithält.

 

Yverdon – mit oder ohne Windschatten schnell

In Yverdon-les-Bains können die lizenzierten Triathletinnen und Triathleten den Sport auf die gleiche Art und Weise erleben, wie dies Eliteathleten in der National League oder bei den internationalen Wettkämpfen tun. Auf einer komplett für den Verkehr abgesperrten und damit sicheren Strecke (1.5 – 37.5 – 10.5) ist das ansonsten übliche Windschafttenverbot in der TRI Circuit Competition aufgehoben, was die Dynamik des Rennes verändert: Die Bedeutung des Schwimmens (im schönen Neuenburgersee) steigt, schliesslich will man eine schnelle Gruppe erwischen, die auf der Velostrecke (entlang der hübschen Altstadt) gut harmonieren sollte, um mit einem Vorsprung zum Laufen (im Park am See) zu gelangen für den finalen Zieldurchlauf direkt am See.

Wer Yverdon zuerst auf die für Age Grouper klassische Weise mit Windschattenverbot erleben möchte, oder die Materialvorschriften für ein Windschattenrennen (siehe Website des Veranstalters) nicht erfüllen möchte oder kann, dem sei die Short-Distanz der TRI Circuit Experience empfohlen, die auf der gleichen Strecke stattfindet und ebenfalls ein Garant für schnelle Zeiten ist.

 

Noch hinzu wird die Post auch bei der Schweizer Meisterschaft des Mixed Team Relays abgehen. Das neu im olympischen Programm aufgenommene Format dieses Staffelwettkampfes der mit jeweils zwei Frauen und zwei Männern über 200m Schwimmen, 4.5km Velo und 1km Laufen wird den Athleten alles abverlangen und für die Zuschauer ein spannendes Highlight sein (Anmeldung via Clubs und Verband).

Schnelle Athletinnen und Athleten

Vorjahressiegerin Lina Miglar (TG Hütten) wird sich über die olympische Distanz einem starken Feld stellen müssen. Nebst der Konkurrenz aus dem eigenen Club mit Katja Moser und Ramona Rieder stehen mit Delphine Bonnaud (F-Labergement Ste Marie), Michelle Derron (checkpoint zugerland) oder Nicole Gaillard (Givisier) weitere Podiumskandidatinnen auf der Startliste. Vielleicht könnte aber auch Elia Betschen als U20-Eliteathletin das Rennen machen und es damit Olivia Keiser nachmachen, die vor Wochenfrist in Locarno triumphierte. In den weiteren Altersklassen führt der Sieg voraussichtlich über Maximiliana Itta (3star cats Wallisellen) und Anna Lipniacka (CTAC), beide AK 55-64 oder Vinciane Cohen-Cols (Red Fish, AK 45-54).

Bei den Männern ist der Vorjahressieger Julian Sackmann (TG Hütten, AK 18-34) auch auf der Meldeliste und trifft in Yverdon unter anderem auf Patrick Wallimann, kürzlich zweiter seiner AK in Locarno. Und Vielstarter Jörg Schläppi (Hintermann racing/SCUma, AK 65+) zeigt, dass Rennen mit Windschattenfreigabe keine Frage des Alters sind.

Informationen

Die Online-Anmeldung ist noch bis heute Donnerstagabend 23:59 Uhr möglich, zudem gibt es die Möglichkeit, sich vor Ort einzuschreiben. Anmeldung: https://secure.datasport.com/?triyverd18

Website mit Infos: http://www.triyverdon.ch