· 

TOLLE RENNEN ZWISCHEN DEM STURM

Bereits zum 26. Mal fand 2019 der Zytturm Triathlon statt. Das komplett ausverkaufte Triathlon Wochenende am idyllischen Zugersee wurde dieses Jahr weitgehendst vom Wetter verschont. Während andere Outdoor Anlässe am Samstagabend Ihre Besucher noch vor Unwettern in Sicherheit bringen mussten, blieben die Rennen in Zug trocken und nur wenig organisatorische Anpassungen mussten getroffen werden. Das letztendlich angenehme Frühsommerwetter hat den Athleten ein einzigartiges Erlebnis beschehrt. Petrus sei Dank. Ein weiteres Dankeschön gilt auch den Zuschauerinnen und Zuschauern, welche unsere Athletinnen und Athleten tatkräftig am Strassenrand ins Ziel getragen haben.

 

2019 wurden neben den TRI Circuit Rennen auch noch neu der Zug Open Doppelsprint, sowie der Duathlon, bestehend aus Radfahren und Laufen, erfolgreich durchgeführt.

 

DER SAMSTAG

 

TRI Circuit Kids

Traditionsgemäss durften auch in Zug die Kleinsten unter uns beginnen. Um 14:30 Uhr starteten die erst 6 bis 7 Jährigen, gefolgt von den 8 bis 9 Jährigen um 14:45 Uhr. Die Starts der Schülerinnen und Schülern der Altersstufen 10 bis 17 Jahre fanden direkt im Anschluss statt.

 

Daneben wurde noch die offizielle Jugendserie die „Youth League“ durchgeführt. Dieses offizielel Format (14 bis 15 Jährige) wird über 400 Meter im Wasser, 7.5 Kilometer auf dem Fahrrad und 2 Kilometer auf den Beinen ausgefochten. Die Distanzen sind vergleichbar weiter, die teilnehmenden Kids gehören allerdings auch zur Schweizer Elite und starten unter sich.

 

Die Kids Rennen erhalten bewusst eine riesige Präsenz, so auch in Zug. Der TRI Circuit steht für eine kontinuierliche Weiterentwicklung des Triathlon Sports und somit steht das Heranführen unserer Jüngsten ganz zu oberst auf der Prioritätenliste. Wir sind stolz auch in Zug tolle Nachwuchsrennen durchgeführt zu haben. Die Freude in den Gesichtern ist ohnehin unbezahlbar. Die Kids hatten Spass, wir demnach ebenso!

 

DER SONNTAG

 

Competition Triathlon

Der „Competition Triathlon“ ist auch in Zug die Hauptkategorie. Der Start war daher am Sonntag standesgemäss als erstes angesetzt. Um 08:00 Uhr sprangen die ersten Herren und um 08:30 Uhr dann auch die Damen ins Wasser des 19 Grad kühlen Zugersees. Beim Competition Triathlon „Olympic“ wurden 1.5 Kilometer geschwommen, 40 Kilometer Velo gefahren und 10 Kilometer gelaufen. Im ausverkauften Rennen waren dieses Jahr 481 Männer und 134 Damen erfolgreich über die Ziellinie gelaufen.

 

Gewinnen konnte die Competition Wertung bei den Männern Philipp Koutny, gefolgt von David Martin und Adriano Engelhardt. Bei den Damen hat sich Olivia Keiser, vor Ramona Rieder und Sophie Herzog durchsetzen können.

 

Duathlon

Erstmals wurde in Zug der Duathlon ausgetragen. Das Rennen bestehend aus „nur“ zwei Disziplinen sorgt dank seiner hohen Geschwindigkeit für spektakuläre Rennverläufe. Dabei wird 5 Kilometer gelaufen, 40 Kilometer gefahren und dann nochmals 5 Kilometer gelaufen. Einer der besten Schweizer Duathleten konnte sich bei der Premiere in Zug auch gleich durchsetzen. Michael Ott konnte für einmal ein eindeutiges Ergebnis erzielen und diesstanzierte Fabian Zehnder und Rolf Wermelinger um etwas weniger und etwas mehr als ein Minute. Bei den Damen war das Ergebnis noch etwas deutlicher. Melanie Maurer, ebenfalls eine der besten Schweizer Duathletinnen, konnte das Rennen gleich 12 Minuten vor ihrer ersten Verfolgerin Sarah Noemi Frieden und gar 14 Minuten vor Nicole Hüsser gewinnen.  

 

Team & Experience Triathlon

Die Weiterentwicklung des Triathlon Sports soll nicht nur beim Nachwuchs, sondern auch bei den Erwachsenen erfolgen. Der Experience Triathlon erleichtert für viele den Einstieg ins Triathlonleben dank seiner verkürzten Schwimmstrecke. So wird anstelle von 1.5 Kilometern  „nur“ 500 Meter geschwommen, gleich weit gefahren nur halbsoviel gerannt. Diese verkürzten Distanzen kommt vielen Anfängern entgeben. Wir gratulieren Enea Iten zum Sieg bei der Männerkategorie, Olivier Houlmann zum zweiten Platz und Thomas Bouyer zum ebenfalls herausragenden Dritten Platz. Lotte Soballa konnte bei den Damen alle anderen hinter sich lassen. Gerade einmal drei Sekunden dahinter folgte allerdings bereits Carmen Bähler auf dem zweiten Platz, ein Kopf an Kopf Finish. Maud Ecuyer rannte dann mit etwas Abstand als Drittplatzierte in Zug ein.

 

Eine weitere Einstiegsmöglichkeit ist der Team-Start. Zu Dritt übernimmt jedes Teammitglied eine der Disziplinen und nach getaner Leistung wird gemeinsam ins Ziel gelaufen. Ein grossartiges Erlebnis für sportliche Freunde, Familienmitglieder und Arbeitskollegen. Es konnte in reinen Damen, reinen Herren oder aber in Mixed Teams angetreten werden.

 

EIN HOCH AUF ALLE

Herzliche Gratulation allen Athletinnen und Athleten für die grossartige Leistung! Wir freuen uns euch bald wieder gesund und munter an einem der noch acht verbleibenden Starts des TRI Circuit 2019 begrüssen zu dürfen. 

 

Ein besonderer Dank des OKs gilt den vielen Helferinnen und Helfern, welche Sportevents wie den Zytturm Triathlon erst möglich machen!

 

Die Rangliste kann hier eingesehen werden.